Kongressdetails

Downloads

Print-File

Grußworte

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Linz verändert. Seit Jahrhunderten ist Linz, geprägt durch seine Lage direkt am großen Wasserweg Donau, bekannt durch das Linzer Häubchen, die schöne Linzerin und die delikate Linzer Torte. Lang und ereignisreich ist die Geschichte der Landeshauptstadt und des Bundeslandes Oberösterreich. Adalbert Stifter, Johannes Kepler, Anton Bruckner und Wolfgang Amadeus Mozart haben Teile ihrer Lebenszeit hier verbracht. Aber die Donaustadt verharrt nicht in der Vergangenheit. Bemerkenswert ist ihre Offenheit, die Aufmerksamkeit für die Gegenwart und der Blick in die Zukunft. Linz war 2009 Kulturhauptstadt und ist seit 2014 „UNESCO City of Media Arts“. Linz vereint Lebenskunst mit Wissenschaft.

2014 wurde die Medizinische Fakultät der Johannes-Kepler-Universität gegründet. Im Rahmen der bereits bestehenden modernen Spitalslandschaft entstand unter dem Zusammenschluss der Frauen- und Kinderklinik, der Nervenklinik und des Allgemeinen Krankenhauses das neue Universitätsklinikum. So stehen hier in Linz Wissenschaft, Lehre, Forschung und medizinische Versorgung im Zeichen des Aufbruchs, entsprechend dem Tagungsmotto „Zukunft sichtbar machen“.

Im Rahmen der GPR heißen wir Sie herzlich willkommen zu neuen Wissensimpulsen, Impressionen und dem radiologischen Blick in die Zukunft. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches wissenschaftliches Programm mit interdisziplinären Expertensessions zu wichtigen Kernthemen der Kinderradiologie, in denen nicht nur erfahrene KinderradiologInnen, sondern auch renommierte Pädiater und Neuropädiater, Kinderchirurgen, Neurochirurgen, Ethiker, Genetiker, Gynäkologen und Kinderkardiologen zu Wort kommen.

Weitere Schwerpunktsessions beschäftigen sich mit Innovationen in der Kinderradiologie und der Verknüpfung von Wissenschaft, Forschung und Ethik im kinderradiologischen Alltag. Eine ganztägige RT-Fortbildung mit praxisnahen Themen und neuen Blickwinkeln rundet die Tagung ebenso wie der international besetzte Herz-MRT-Kurs am Samstag ab und bietet für alle beteiligten Berufsgruppen Interessantes, Neues und Überraschendes.

Wir freuen uns, Sie in Linz begrüßen zu dürfen.

Prim. Dr. Brigitte Povysil            
Tagungspräsidentin

Prim. Univ.-Prof. Dr. Franz Fellner
Co-Präsident

Die Radiologie ist heute – mehr als 120 Jahre nach der Entdeckung der Röntgenstrahlung durch Wilhelm Conrad Röntgen – das zentrale Diagnosefach der Medizin. Vor allem im Bereich der Früherkennung spielt sie heute eine elementare Rolle und wird künftig noch mehr an Bedeutung gewinnen.

Die Pädiatrische Radiologie ist ein besonderer Teilbereich des Faches. Denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Kinderradiologie führt alle bildgebenden Untersuchungen für Kinder in jener Art und Weise durch, die die Unterschiede zwischen Kindern und Erwachsenen berücksichtigt. Dabei ist es ein besonderes Anliegen, Untersuchungen so wenig belastend wie möglich durchzuführen und strahlungsfreie Verfahren wie Ultraschall oder Magnetresonanztomographie zu bevorzugen.

Die GPR als eine Gesellschaft von Kinderradiologen in deutschsprachigen Ländern hat es sich zum Ziel gesetzt, die bildgebenden Verfahren nach neuesten Erkenntnissen gezielt für Kinder und Jugendliche unter besonderer Berücksichtigung des Strahlenschutzes einzusetzen. Darüber hinaus wird auf die besondere physiologische und psychische Situation der Kinder und Heranwachsenden eingegangen.

Auch hier ist natürlich die regelmäßige fachliche Fort- und Weiterbildung entscheidend. Wie vielfältig die Kinderradiologie aufgestellt ist und welchen hohen Stellenwert sie hat, wird auch in der Themenvielfalt des wissenschaftlichen Programms der Jahrestagung 2018 der GPR deutlich. Eine bestmögliche medizinische Versorgung der Kinder muss uns auch in Zukunft ein wichtiges Anliegen bleiben. Dazu gehört selbstverständlich auch eine kindgerechte, adäquate Bildgebung.

Es freut mich, dass wir im Kepler Universitätsklinikum in Linz über die größte kinderradiologische Abteilung Österreichs verfügen und danke deren Leiterin, Kongresspräsidentin Medizinalrätin Primaria Dr.in Brigitte Povysil, und dem gesamten Organisationsteam für die Ausrichtung der Jahrestagung und das große persönliche Engagement für die Pädiatrische Radiologie.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer heiße ich ganz herzlich in der oberösterreichischen Landeshauptstadt willkommen, wünsche Ihnen viele neue, interessante Erkenntnisse und der gesamten Tagung viel Erfolg.

Mag.a Christine Haberlander
Gesundheitslandesrätin von Oberösterreich

Willkommen in Linz!

Die Lebensstadt Linz hat nicht nur wirtschaftlich und kulturell Vieles zu bieten, sondern ist, nicht erst mit der Gründung des Kepler-Universitätsklinikums im Jahr 2015, zu einem Zentrum der medizinischen Lehre und Forschung geworden. Ich freue mich daher sehr, dass die 55. Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie von 18. bis 20. Oktober 2018 Jahr bei uns in Linz stattfindet.

Linz verfügt mit dem Kepler-Universitätsklinikum nicht nur über das zweitgrößte österreichische Krankenhaus mit 1.830 Betten sowie 6.100 aktiven MitarbeiterInnen, sondern auch über die größte kinderradiologische Einrichtung in Österreich. Die jungen PatientInnen kommen dabei nicht nur aus Linz und Umgebung, sondern aus dem gesamten Bundesgebiet.

In den vergangenen Jahren hat sich das Feld der pädiatrischen Radiologie durch die zunehmende Digitalisierung bildgebender Verfahren kontinuierlich verändert. Die pädiatrische Radiologie nimmt damit eine Schlüsselrolle für möglichst exakte Diagnosen und bei der Früherkennung von Krankheiten im Kindesalter ein.

Für die Jahrestagung 2018 im Brucknerhaus wurde ein vielfältiges Programm mit hochkarätigen ReferentInnen aus Wissenschaft und Forschung zusammengestellt. Dies wertet den Ruf von Linz als Standort der Spitzenmedizin und als Kongress-Stadt auf.

Mein besonderer Dank gilt der Tagungspräsidentin der 55. Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie, Frau Primaria Dr.in Brigitte Povysil, und allen an der Organisation Beteiligten für die Vorbereitung und Durchführung dieser wichtigen Veranstaltung.

Ich heiße Sie herzlich willkommen in Linz. Ich wünsche dem Kongressteam der Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie ein gutes Gelingen und den TeilnehmerInnen einen interessanten fachlichen Erfahrungsaustausch sowie einen schönen Aufenthalt in unserer Stadt!

Beste Versorgung – von Kindesbeinen an

Medizin begleitet uns ein Leben lang. Investitionen in die Gesundheit unsere Kinder sind der beste Garant für eine sichere Zukunft. Die Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie leistet dazu seit mehr als 50 Jahren einen wertvollen Beitrag. Als ein wichtiger Bestandteil kümmert sich das Institut für pädiatrische und gynäkologische Radiologie des Kepler Klinikums um die Jüngsten und um erwachsene Patientinnen.

Die Johannes Kepler Universität ist Oberösterreichs größte Bildungseinrichtung und für ihre Pionierarbeit bekannt und anerkannt. Mit der Einrichtung der Medizinischen Fakultät und der Zusammenführung der städtischen und der Krankenhäuser des Landes zum Med Campus samt Neuromed Campus wurde die Linzer Expertise ausgebaut, untermauert und langfristig abgesichert. Als junge Universität, die stets neue und mutige Wege beschritten hat, denkt die JKU nicht rein in Fakultäten und Fachbereichen, sondern gibt der Vernetzung und dem Austausch breiten Raum: Die Medizintechnik ist eine ideale Ergänzung, knapp 70 Abteilungen und Institute der Kepler Universität sind aktuell im medizinischen oder medizinnahen Bereich aktiv.

Gerade im Gesundheitsbereich ist die Forschung unerlässlich und das enge Kooperieren aller Beteiligten ohne Alternative – zum Wohle der Gesundheit und der Versorgung von PatientInnen jeder Altersgruppe. Von einer langfristigen Absicherung des Standortes mit seinen unzähligen wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen profitieren zudem Tausende Beschäftigte und letztendlich die gesamte Bevölkerung.

Dass anlässlich der Tagung mehr als 300 ExpertInnen aus dem In- und Ausland in Linz begrüßt werden können, passt perfekt zum Selbstverständnis der Johannes Kepler Universität: sich international vernetzen und austauschen und so die Forschung im Sinne der Menschen am Puls der Zeit voranzutreiben. Denn Gesundheit bedeutet vor allem eines: umfassendes Wohlbefinden und eine lange Lebensqualität. Arbeiten wir gemeinsam daran.

Den VeranstalterInnen wünsche ich viel Erfolg und den BesucherInnen informative und anregende Tage. Ich darf Sie in Linz herzlich willkommen heißen.

Meinhard Lukas

Rektor der Johannes Kepler Universität

Sehr geehrte Damen und Herren, 

Das Kepler Universitätsklinikum entstand 2016 aus der Fusion des ehemaligen AKh Linz, der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg und der Landesfrauen- und Kinderklinik. Ein umfassendes medizinisches Leistungsangebot und Kompetenzspektrum des nunmehr zweitgrößten Krankenhauses Österreichs stellt eine zuverlässige Basis für den Aufbau von Lehre und Forschung an der neuen Medizinischen Fakultät der Johannes Kepler Universität dar. Die in vielen Jahrzehnten aufgebauten spitzenmedizinischen Schwerpunkte haben sich zukünftig gegenüber den hohen Anforderungen des universitären Umfeldes zu bewähren.

In besonderem Maße kommen den zahlreichen pädiatrischen Versorgungsabteilungen und -instituten des Kepler Universitätsklinikums mit ihren Alleinstellungsmerkmalen überregionale Bedeutung zu. Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie genießen zum Beispiel internationale Reputation und in der Zusammenarbeit der Neonatologie und der Pränatalmedizin mit der größten Geburtenabteilung Österreichs entsteht ein modernes Perinatalzentrum. Der zur Besetzung anstehende Lehrstuhl für Kinder- und Jugendheilkunde soll darüber hinaus neue innovative Impulse in diesem wichtigen Fachgebiet setzen. Die Kinderradiologie spielt traditionell eine zentrale Rolle in diesem hochspezialisierten pädiatrischen Leistungsbereich und kann nicht zuletzt durch die Synergie mit den anderen radiologischen Instituten im Klinikum ihr gesamtes Potenzial zur Entfaltung bringen, welches in Zukunft noch sichtbarer gemacht werden soll.

Die Ausrichtung der 55.Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie in Linz unter dem Präsidium von Prim. Dr. Brigitte Povysil und dem Co-Präsidium von Prim. Univ.-Prof. Dr. Franz Fellner unterstreicht das hohe Engagement des Radiologie-Teams im Kepler Universitätsklinikum für Versorgung, Lehre und Forschung. Ich wünsche der Jahrestagung im Namen der Geschäftsführung und der Kollegialen Führung größten Erfolg und Ihnen als Teilnehmer einen angenehmen Aufenthalt in Linz.

Dr. Brock